© JUNGE FREIHEIT Verlag GmbH & Co. www.jungefreiheit.de 52/18 / 21. Dezember 2018

Haltungsnote
Hoch auf dem blauen Wagen
Gil Barkei

Weihnachten ist seit eh und je auch die Zeit, in der viele Menschen an jene denken, die am Rand unserer Gesellschaft stehen und weniger besinnliche Festtage verleben. Zwischen den Jahren wie über das gesamte Jahr – und das seit 1997 –  ist auch wieder das Essener Arztmobil im Einsatz. Täglich fährt der blaue Wagen der Gesellschaft für Soziale Dienstleistungen Essen (GSE) durch die Ruhrmetropole und bietet an mehreren Stationen medizinische Hilfe für Obdachlose und Straßenkinder an. In den Wintermonaten gibt es stets am meisten zu tun: Verletzungen, Erkältungen, Erkrankungen wie Diabetes oder Bluthochdruck. Durchschnittlich werden 200 Hilfsbedürftige pro Quartal behandelt. In reguläre Arztpraxen trauen sich die meisten Patienten nicht, viele haben keine Krankenversicherung oder fürchten eine herablassende Behandlung. Daher gehört neben der Grundversorgung oder dem Anlegen eines Verbandes auch ein vertrauensvolles Gespräch und viel Zuhören zum Alltag der Arztmobil-Mannschaft. Bereits seit zehn Jahren im Team des durch die Alfred-Krupp-und Friedrich-Alfred-Krupp-Stiftung finanzierten Gefährts ist die Medizinische Fachangestellte Steffi Löhr – Frohe Weihnachten!